Telefon 0 64 62 - 73 77

Zirkon-Brücke

Bei einer Zahnlücke, d. h. wenn neben den fehlenden Zähne noch eigene Zähne vorhanden sind, ist es möglich, festsitzenden Zahnersatz in Form einer Brücke einzusetzen. Hierfür werden die Zähne links und rechts der Lücke soweit beschliffen, dass Platz und Halt für die Aufnahme von Kronen geschaffen wird. Diese überkronten Zähne tragen dann die zu ersetzenden Zähne in Form von Brückengliedern. Die Brücke wird fest eingeklebt.

Zirkon Brücke

Eine Brücke muss als fester Zahnersatz erhebliche Kaubelastungen aushalten: je größer die Spanne, desto stabiler muss das Material gewählt werden. Klassische Materialien wie Gold (bewährt, verträglich, aber mittlerweile kostenintensiv) oder auch Stahl (preisgünstig, aber biologisch nicht unbedenklich) werden als reine Metallbrücke oder mit Verblendung seit Jahrzehnten eingesetzt.

Wer sich heute bei Zahnersatz für das Material ZIRKONOXID entscheidet wählt den Werkstoff, der Ästhetik, Haltbarkeit und Verträglichkeit in idealer Weise verbindet! Vollkeramische Brücken auf Basis eines Zirkonoxidkeramik-Gerüsts (hochstabil, biokompatibel) werden auch als "weißes Gold" bezeichnete und nach dem CAD/CAM-Verfahren gefertigt. Dieses Material ist auf dem Weg, zum Hauptmaterial in der Kronen-Brücken-Technik zu werden (siehe Zirkon-Kronen).

Als nachbarzahnschonende Alternative empfiehlt sich grundsätzlich das Implantat.

Zirkon Brücke